Behandlungsmethoden

NaturheilverfahrenNach der Untersuchung und Auswertung der Anamnese entscheiden wir gemeinsam über die weitere Behandlung Ihres Lieblings.
Die gute Verträglichkeit ist der Vorteil der Naturheilkunde. Sie lässt sich daher mit anderen Behandlungen
gut kombinieren bzw. ergänzen.

Homöopathie   

Prinzip des Heilens von Ähnlichem durch Ähnliches
Samuel Hahnemann (1755 – 1843)

Jede Krankheit des Tieres wird genau und ganzheitlich betrachtet, um das homöopathische Mittel zu finden, welches den Symptomen am ähnlichsten ist. Durch die Homöopathie kann es möglich sein, die Lebensenergie des Körpers anzuregen und ihn zur Selbstheilung anzuregen.

Bach-Blüten-Therapie

Dr. Edward Bach (24.09.1886 – 27.11.1936)

Die Bachblüten-Therapie ist eine sehr sanfte Therapiemethode, die auf den englischen Arzt Dr. Edward Bach zurückgeht. Die energetisch aufbereiteten Blütenessenzen werden nicht nur zur seelischen Gesundheitsvorsorge, sondern auch zur Trauma- und Stressbewältigung sowie zur begleitenden Behandlung akuter und chronischer Krankheiten genutzt.

Schüßler-Salze

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898)

Zahlreiche Krankheiten basieren auf einem Mineralstoffmangel der Körperzellen . Schüßler Salze können dabei helfen, diesen Mangel auszugleichen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Die Salze können ergänzend zu anderen Therapieformen eingenommen werden.

Phytotherapie 

Die Phytotherapie ist die Heilkunde mit Pflanzen. Diese können unter anderem als Tees, Wickel, Auflagen, Tinkturen oder Kräutermischungen angewendet werden.

Ernährungsberatung

Für unsere Tiere ist eine individuell angepasste Ernährung von zentraler Bedeutung, da diese zur Heilung als auch zur Gesunderhaltung einen großen Beitrag leistet. Eine optimierte Fütterung kann den Erfolg einer Therapie positiv beeinflussen, sowohl bei Erkrankungen des Organsystems als auch bei Verhaltensauffälligkeiten.

Bioresonanz
(demnächst)

Jede einzelne Körperzelle enthält Informationen über den Gesamtorganismus. Bioresonanz  basiert auf der Vorstellung, dass jede Substanz, so auch jede Zelle, jedes Organ und Körpergewebe, aber auch Viren, Bakterien, Allergene usw. Energie in Form elektromagnetischer Schwingungen abstrahlt. Dabei lassen sich über die elektromagnetischen Informationen, welche in Haaren, einem Tropfen Blut oder im Speichel enthalten sind, erkennen, ob eine Funktionsstörung des Gesamtorganismus vorliegt.

Mit Hilfe der Bioresonanz ist es möglich, Therapien, die passenden Arzneimittel wie Homöopathika, Bachblüten, Futtermittel, Nahrungsergänzungsmittel und einiges mehr zu ermitteln. Ebenso kann das Futter ausgetestet werden, ob es von Ihrem Tier vertragen wird. Außerdem ist es möglich bei Parasiten zu helfen und bioenergetisch zu therapieren.